Manchmal erfüllen sich Träume nur, wenn man unvorhergesehene Wege geht. Manche lassen ihr zu Hause dafür zurück. Nicht nur die Heimat, sondern ihr ganzes Heimatland. NITSAN BERNSTEIN hat ebendies getan. Sie ist aus Israel nach Berlin gekommen, aber was  ist ihr Traum? Frei sein, kreativ sein, interessante Leute kennenlernen und an vielen verschiedenen Orten auftreten. NITSANS Welt ist die Musik, ihre Kunst das Singen.

 

Es ist jetzt etwas mehr als ein Jahr her, dass NITSAN nach Neukölln gezogen ist. „Ich bin angekommen, fühle mich schon zu Hause“, sagt sie. „Besonders weil Neukölln mich an Israel erinnert- es ist so multikulturell.“ Bevor sie in die Mutterstadt gezogen ist, war NITSAN schon einmal hier und sie erinnert sich daran, wie sehr ihr die Kunstszene gefallen hat. Also passte Berlin genau. Denn NITSAN möchte nicht nur auftreten und singen, sondern auch etwas Anderes mit der Musik zusammen machen, so wie Theater, Bilder, Videos oder Tanz.

 

NITSAN schreibt ihre Lieder hauptsächlich in Hebräisch, aber seit sie nach Berlin gezogen ist, wird Englisch als Text-Sprache auch immer natürlicher für sie. „Manchmal möchte ich, dass die Leute die Geschichte auch verstehen, dann schreibe ich in Englisch. Manchmal möchte ich aber, dass mein Publikum einfach nur die Musik und den Klang einer anderen Sprache genießt.“ Bei Auftritten improvisiert sie auch gerne und vermischt alles in einem.  Auch ihr Stil fasst sehr weit- von Jazz, über Soul zu Gypsy Musik, von Nahost-Weisen zu Europäischen Klängen.

 

 

Dies ist ein besonderes Lied von NITSAN. Es heißt „In the middle of the sea“ und NITSAN selbst nennt es ein „Abschiedslied für Israel“. Sie kommt aus Jerusalem, aber dort hat sie sich nicht kreativ gefordert gefühlt, sondern eher eingeschränkt in ihren kreativen Freiheiten. NITSAN hat in Tel Aviv studiert und eines Tages während sie dort in der See schwamm, ist ihr klar geworden, dass sie sich nur dort im Wasser wirklich frei fühlte. Die Idee für den Refrain des Liedes kam ihr genau da, später  hat sie es fertig geschrieben. Mit einem befreundeten Regisseur hat sie dann das Video dazu gedreht, welches Ihr hier sehen könnt. Doch dieser Gedanke in der See hat sie nicht mehr losgelassen und so hat NITSAN sich dazu entschlossen ihre Heimat hinter sich zu lassen.

 

Das Verlassen der Heimat und das Finden eines neuen zu Hauses sind Themen die NITSAN dazu inspirieren ihre eigenen Lieder zu schreiben. Momentan arbeitet sie an ihrem Debüt-Album mit dem Produzenten Roland Satterwhite. Sie hatte ihre erste Aufnahme-Session, aber es wird noch etwa ein Jahr dauern bis das Album dann zu haben ist. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden. Aber NITSAN singt nicht nur im Studio, sie tritt auch mit verschiedenen Gruppen von vielen kulturellen Hintergründen auf (siehe unten für das nächste Konzert mit der Band Silodka). Sie muss gestehen, dass ihr Live Auftritte besser gefallen, als das Studio, weil „Aufnahmen etwas Festgelegtes sind, die dann für immer so bleiben, aber live zu singen etwas von der magischen Kunst des Moments hat und das finde ich wunderbar.“

 

NITSAN BERNSTEIN hat im Meer ihren Weg gefunden ihre Träume zu verwirklichen. Da passt es natürlich perfekt, dass einer ihrer Debüt-Songs von der Erfahrung seinen Namen nimmt. Wenn Euch die Studio Version gefallen hat, werdet Ihr bestimmt auch NITSANS „magische Momente“ mögen. Sie wird ihre Debüt-Show  am 23. November 2014 in der Ma Thilda Bar in Neukölln geben.  Sie würde sich darüber freuen viele verschiedene Leute dort zu treffen und sich mit ihnen über Musik, Leben und Träume zu unterhalten. Und natürlich ihre ganz eigenen Lieder zu präsentieren- über Heimat, Abschied und ein neues Leben.

Nitsan auf YouTube

Beitrag erschien im Vorgängerblog am 21.11.2014

Autor: Sophie Jüterbock

... pushed by BANJO & ELFE.

0 Kommentare
By Banjo